„Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft intensivieren“

BMBF veröffentlicht Grundsatzpapier zur Wissenschaftskommunikation

15.11.2019

Wissenschaftskommunikation wird integraler Bestandteil der Forschungsförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). In dem dazu veröffentlichten Grundsatzpapier betont das BMBF die Bedeutung des Austausches zwischen Wissenschaft und Gesellschaft.

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek sieht Wissenschaftskommunikation als einen selbstverständlichen Teil wissenschaftlichen Arbeitens an. Der Austausch solle alltäglich werden. Gemeint ist dabei eine allgemein verständliche und dialogorientierte Kommunikation zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Die Wissenschaft braucht das Vertrauen der Gesellschaft und muss Falschmeldungen entgegenstehen.

Das BMBF wird daher verstärkt Anreize für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler setzen, Wissenschaftskommunikation mitzudenken. In den Projekten werden dazu auch entsprechende Ressourcen eingeplant. Das BMBF möchte dabei die Gesellschaft in ihrer Breite zu erreichen. Der Schwerpunkt liegt daher auf der direkten Kommunikation über Wissenschaft und Forschung mit der Öffentlichkeit über Vermittlungs-, Dialog- und Beteiligungsformate.

Es ist eines meiner wichtigsten politischen Ziele, den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu intensivieren. Wissenschaftskommunikation wird daher künftig einen weitaus größeren Platz in der Förderpolitik meines Hauses bekommen“, erläutert Bundesforschungsministerin Anja Karliczek. „Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind mit ihrem großen Schatz an Wissen, ihrem Antrieb, mit Innovationen die Welt zu verbessern, in ganz besonderer Weise befähigt und gefordert, die Menschen an ihren Erkenntnissen teilhaben zu lassen.

Neben der Einbindung in die Forschungsförderung sollen weitere Maßnahmen den bereits begonnenen Kulturwandel in der Wissenschaft voranbringen. So wird eine Plattform zur Wirkungsmessung der Wissenschaftskommunikation eingerichtet. Außerdem soll mithilfe der neuen Denkwerkstatt #FactoryWisskomm Wissenschaftskommunikation in den Institutionen hohe Priorität erlangen.